Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung &
Benediktushof 05/2018
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Benediktushofes,

gerne möchten wir heute wieder über Neuigkeiten und besondere Veranstaltungen informieren. Viel Freude beim Lesen!

Ihr/Euer Benediktushof-Team


Impuls zum Thema "Freundschaft mit mir"
von Fernand Braun


"Ich bin vollkommen ehrlich zu mir selbst, und erlaube mir zu fühlen, was ich fühle, von Moment zu Moment, absolut sicher, dass nichts verändert werden muss, nicht einmal die belangloseste Empfindung. Ich bin verzaubert von Soheit."

(Rani Kaluza)

Meditation oder „Freundschaft schließen mit sich selbst“ im Sinne einer Haltung mitfühlender Achtsamkeit und radikaler Akzeptanz bedeutet im Grunde zu erkennen, dass ich bei jeder Gelegenheit zu jeder Zeit am richtigen Ort bin und was auch immer geschieht, geschehen darf – mit der absoluten Sicherheit, dass ich nichts verändern muss. Denn Veränderung ist das, was zu jeder Zeit geschieht und ich darf mich ihr anvertrauen! Es ist diese ständig stattfindende Veränderung, die mich wandelt. Denn wirkliche Veränderung kann durch kein irgendein geartetes Ich bewirkt werden; das Ich kann das Ich nicht zwingen, sich zu verändern, es wäre wie ein Akt der Selbstverletzung!

Ich nenne es „Vertrauen“. Es ist nicht das Vertrauen auf etwas Bestimmtes, dass sich zum Beispiel meine Erwartungen erfüllen oder sich Befürchtungen nicht bewahrheiten mögen, sondern was auch immer geschieht, es darf geschehen. Das Vertrauen ist diese Haltung von Offenheit und Hingabe auf diesen Augenblick hin und was auch immer geschieht – was wir durchaus Leben nennen dürfen – mich in diesem offenen Raum erreichen kann und ich es dankbar annehmen kann.

Diese radikale Akzeptanz nenne ich auch „Mitgefühl“. Unter Mitgefühl haben wir oft die Vorstellung von Weichherzigkeit, Sanftheit oder Nachsicht. Ein wesentlicher Aspekt von Mitgefühl ist „Ehrlichkeit“, vor allem Ehrlichkeit sich selbst gegenüber! Es bedeutet nicht auszuweichen, meinen Gedanken und  Emotionen mit „vorbehaltloser Freundlichkeit“ zu begegnen, ohne strenge Beurteilungen. Es kann geschehen, dass ich, je mehr ich sitze, beginne mich abzulehnen oder gar zu hassen, weil so viel Unerwartetes und Unangenehmes auftaucht. Genau bis zu diesem Punkt muss es gehen. Erlaube es dir zu fühlen mit der Gewissheit: Es ist „richtig“! Denn Schutz ist immer der Impuls, etwas nicht fühlen zu wollen oder nicht geschehen zu lassen. Erst wenn ich beginne, meine Gedanken und Emotionen zu durchschauen, verlieren sie ihre Bedrohlichkeit und die Angst kann sich auflösen. Denn es sind nicht die Dinge an sich, die mich ängstigen, sondern es sind lediglich meine Meinungen über die Dinge!

Es gilt Frieden zu schließen – Freundschaft zu schließen mit sich selbst und dem Leben!

Beginne, wo du bist! Erkenne an, was gerade in deinem Bewusstsein auftaucht! Fange an auf deinen Atem zu achten, wie er ein- und ausströmt. In diesem einen Schritt, den du tust, liegt der ganze Weg – Aufbruch und Ankunft, immer wieder neu.

In ähnlicher Weise drückte es Alfred Delp aus, der kurz vor seiner Hinrichtung aus seiner Zelle im Gefängnis Berlin-Tegel folgende Worte schrieb:

"Das eine ist mir so klar und spürbar wie selten: Die Welt ist Gottes so voll. Aus allen Poren der Dinge quillt er gleichsam uns entgegen. Wir aber sind oft blind. Wir bleiben in den schönen und bösen Stunden hängen und erleben sie nicht durch bis an den Brunnenpunkt, an dem sie aus Gott herausströmen. Das gilt für alles Schöne und auch für das Elend. In allem will Gott Begegnung feiern und fragt und will die anbetende, hingebende Antwort. Dann wird das Leben frei in der Freiheit, die wir immer gesucht haben."


Video: Warum die Mitarbeit am Benediktushof?

Immer wieder werden wir von Gästen gefragt, warum eine Stunde Mitarbeit Bestandteil der Kurse am Benediktushof ist?

Wer kann dies wohl besser beantworten als Gäste, die sich auf die Übung eingelassen haben. In den letzten Monaten haben wir einige Gäste hierzu befragt und auf Video aufgenommen. Ein herzliches Dankeschön an die Teilnehmenden!

Hier finden Sie ihre Erfahrungen mit der Mitarbeit als Übungsweg der Achtsamkeit und des Gewahrseins.
Hier geht es zum Video


Kunst am Hof - Skulptur "Koan"

Seit dieser Woche kann eine 3,10 Meter lange und 1 Tonne schwere Skulptur im Innenhof bewundert werden. Der vom Bildhauer Thomas Reuter bearbeitete Mamorblock ist eine Mischung aus geometrischer (Kreisbogen) und organischer (in sich gewundener) Form.

Thomas Reuter ist seit Jahren Kursleiter am Hof und hat die Skulptur anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Benediktushofes als Leihgabe überreicht. Er sieht den Kreisbogen als Teil eines größeren Zusammenhangs: Der Künstler meditiert seit vielen Jahren und hat sich von der perfekten geometrischen Form inspirieren lasssen, die an den Enden bewusst durchbrochen wird.


Willigis Jäger auf Kroatisch

Willigis Jägers Bücher werden weltweit gelesen. Jüngst war eine Delegation aus Kroatien am Hof, die das neueste Buch von Willigis auf Kroatisch überreichte. Es beinhaltet die beiden Bücher "Ewige Weisheit" und  "Über die Liebe".

Die Gruppe um Neven Bradic ist in Zagreb sehr engagiert. Sie bringt z. B. regelmäßig ein Magazin heraus, das Kontemplation in ihren verschiedenen Aspekten zum Thema hat. Es gibt dort auch ein Meditationszentrum, welches von der Willigis Jäger Stiftung mit Matten und Sitzkissen ausgestattet wurde.

Weitere Infos zu den Projekten der West-Östlichen Weisheit Willigis Jäger Stiftung hier


Neu: Teemischungen und Hofladen-Flyer

Aufgrund der Nachfrage von Gästen sind drei weitere Teemischungen aus der Seminarküche nun auch im Hofladen erhältlich: Frühstückstee (lieblich, mild und kreislaufanregend), Nachmittagstee (fruchtig-zitronig und erfrischend) und Abendtee (kräftig im Geschmack und beruhigend). Alle Zutaten sind aus ökologischer Erzeugung und wurden von unserer Kräuterfachfrau Barbara Proske sorgfältig zusammengestellt.

Weiterhin haben wir einen kleinen Hofladen-Flyer gestaltet, der unsere hofeigenen Produkte vorstellt. Diese werden in der Hof-Bäckerei, Seminarküche und in der Hof-Schneiderei mit viel Liebe und in Handarbeit hergestellt. Hier geht es zum Hofladen-Flyer

Veranstaltungshinweise

Es wird wieder Tango Milonga getanzt - am Sonntag, 27. Mai 2018, 16 Uhr, wie immer kostenfrei! Weitere Infos

Zenmeister, Autor, Musiker und Filmemacher Brad Warner ist zu Gast! Der Amerikaner hält am Sonntag, 03. Juni 2018, 16 Uhr einen Vortrag zum Thema "Wahrheit im Buddhismus und der Postmoderne". Weitere Infos hier

Aufgrund des großen Interesses wird es im Sommer eine zusätzliche "Kräuterwanderung & 3-Gängemenü" im TROAND am Samstag, 16. Juni 2018, ab 16.30 Uhr geben. Weitere Infos

Hier geht es zur allgemeinen Kursübersicht 2018

Rezept: Rhabarber-Chutney

Es ist wieder Rhabarber-Zeit. Das saure Stielgemüse wird in der Seminarküche gerne als Chutney auf Käse serviert, schmeckt auch sehr lecker zu Gegrilltem:

Zutaten:
500 g Rhabarber, 1 Zwiebel (ca. 70 g), 2 El Sonnenblumenöl, 1 Stück Ingwer (walnußgroß),
3 El Zucker, 50 ml Essig, Zimt, Chili, Salz

Zubereitung: Die Zwiebel würfeln und im Sonnenblumenöl andünsten, den Ingwer dazugeben. Den Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren. Den Rhabarber kleinschneiden und dazugeben, mit dem Essig ablöschen. Kurz aufkochen und mit den Gewürzen abschmecken.


Buchempfehlung "Selbstmitgefühl"

Warum fällt es uns oft leichter, mit den Menschen in unserem Umfeld mitfühlend und freundlich zu sein, aber wenn es um uns geht, sind wir oft unser härtester Kritiker/unsere härteste Kritikerin?

Prof. Kristin Neff erforschte die positiven Effekte von Mitgefühl und entwickelte das Programm „Achtsames Selbstmitgefühl“, das den Menschen wieder mit sich selbst versöhnen will. Unsere Kollegin Anja Knoll aus der Buchhandlung empfiehlt Neffs Praxisbuch, das sehr kompakt die Hintergründe erklärt. Angeleitete Meditationen und Übungen auf 4 CDs zeigen, wie man die Praxis des Selbstmitgefühls in den Alltag integrieren kann.

Weitere Infos zum Buch "Selbstmitgefühl - Schritt für Schritt"


Wenn Sie diese E-Mail (an: roliwae@googlemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung & Benediktushof GmbH
Vorstand & Geschäftsführer: D. Ahlhaus
Klosterstr. 10
97292 Holzkirchen
Deutschland